Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Initiativkomitee
«Ja zum Verhüllungsverbot»
Postfach 54
8416 Flaach

info@verhuellungsverbot.ch

Telefon: +41(0)52 301 31 00

Bankverbindung:

Bank: Postfinance
PC-Konto: 89-105410-9
IBAN: CH09 0900 0000 8910 5410 9

Zu Gunsten von: 
Egerkinger Komitee, 8416 Flaach

Social Media

Besuchen Sie unsere sehr aktive Facebook-Seite oder empfehlen Sie diese Seite weiter auf:

Egerkinger Komitee lanciert Petition «Schluss mit Erdogan-Einmischung»

Jetzt unterschreiben!

Der türkische Staatsapparat betreibt in der Schweiz eine unverblümte, aggressive Politik der Landnahme: Mit martialischen Kriegstheatern an Schulen, Moscheen-Finanzierung, dem Import radikaler Imame und einem ausgeprägten Spitzelwesen. Das muss aufhören! Wer Integrations-Verweigerung betreibt, hat in der Schweiz nichts verloren.

Der politische Islam hat in der Schweiz nichts verloren. Wir sagen: Schluss damit! Unterstützen Sie die Petition des Egerkinger Komitees.

Petition online unterschreiben (hier klicken)

Petitionsbogen herunterladen (hier klicken)

Crowdfunding-Projekt «Schluss mit Erdogan-Einmischung» unterstützen

Wichtig: Alle Personen, unabhängig von Alter und Nationalität, sind unterschriftsberechtigt! Ablauf der Sammelfrist: 31. August 2018

In einem ersten Schritt ist der türkische Botschafter in der Schweiz vom Bundesrat zu einer dringlichen Audienz zu zitieren: Mit der Vorbringung dieser Petitionsforderungen ist ihm klar zu machen, dass die religiös-politische Unterwanderung seitens der Türkei in der Schweiz nicht länger geduldet wird.

Wir bitten Sie: Unterschreiben Sie die Petition und verbreiten Sie den Unterschriftenbogen an so viele Adressen wie möglich!

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan fordert die in Westeuropa lebenden Türken auf, sich jeglicher Integration zu verweigern. Im Februar 2010 rief der Autokrat an einer Wahlkampf-Veranstaltung tausenden Exil-Türken in Köln zu:

«Assimilierung ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Man kann von Euch nicht erwarten, Euch zu assimilieren.»

Offensichtlich will Erdogan auch die rund 70‘000 in der Schweiz lebenden Türken missbrauchen, um einen radikalen Polit-Islam zu verbreiten:

  • Erdogans fünfte Kolonnen missbrauchen das «Freifach Heimatkunde», um Schulkinder martialische Kriegstheater aufführen zu lassen und sie mit türkisch-nationalistischer Propaganda zu indoktrinieren – dies in Räumen von Schweizer Schulen.
  • In den von der Türkei aus finanzierten und kontrollierten Moscheen (über 40 alleine in der Schweiz) predigen türkische Imame eine ultra-konservative Auslegung des Islam.
  • Der türkische Staat betreibt europaweit ein ausgeprägtes Netz an regimetreuen Spitzeln, die Landsleute unter Druck setzen und denunzieren (allein in Deutschland soll der türkische Geheimdienst über ein Netz von 6‘000 Informanten und Agenten verfügen).

Das müssen wir stoppen!

Weitere Infos: Stellungnahme «Stopp der islamistischen Unterwanderung»